Haarkur selbstgemacht

Selbstgemachte Haarkuren

Wer seinen Haaren etwas Gutes tun will, der greift häufig zu einer Haarkur. Eine Haarkur enthält viele Pflegestoffen und verschaft dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit. Im Handel sind unzählige Haarkuren erhältlich. Es gibt für jeden Haartyp eine große Auswahl an Produkten. Besonders gut und wichtig ist eine Haarkur für trockenes Haar.

Bei der grossen Zahl der angebotenen Haarkuren ist es nicht einfach sich zu entscheiden. So mancher greift dann lieber auf selbst Hergestelltes zurück. Wenn man seine Haarkur selbst herstellt, dann weiß man, welche Inhaltsstoffe darin sind und kann die Haarkur nach seinen Wünschen und Bedürfnissen anpassen.

Ist der Entschluss gefallen die Haarkur selber zu machen, sollte man beachten, dass diese vor jeder Anwendung frisch hergestellt werden muss. Da die meisten Haarkuren überwiegend aus nur 3 bis 4 Zutaten bestehen, nimmt dies nicht viel Zeit in Anspruch. Meist reichen 5 Minuten, um die Haarkur selber zu machen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Aloe Vera–Avocado-Haarkur. Sie sorgt für Glanz, Geschmeidigkeit und spendet dem Haar viel Feuchtigkeit. Diese Haarkur ist eine Wohltat nach einem Sonnenbad, welches das Haar sehr strapaziert. Gesellen sich noch Salz- oder Chlorwasser zur Sonne, wird das Haar sehr schnell strohig. Mit der Aloe Vera-Avocado-Haarkur gibt man dem Haar Feuchtigkeit zurück und pflegt es besonders.

Aloe Vera-Avocado-Haarkur:

1 Avocado
1/2 Zitrone
1 Teelöffel Jojobaöl
2 Esslöffel Aloe Vera.

Das Fleisch der Avocado wird mit einer Gabel gut zerdrückt, dann fügt man die Aloe Vera hinzu, dazu kommt der Saft der halben Zitrone und zum Schluss das Jojobaöl. Nach dem Waschen wird die Haarkur auf dem Haar verteilt und gut einmassiert. Die Einwirkzeit beträgt 15 bis 20 Minuten. Die Wirkung der Kur lässt sich verstärken, wenn man eine Plastikhaube aufsetzt oder den Kopf mit Frischhaltefolie umwickelt. Nach der Einwirkzeit die Haare ausspülen und mit Shampoo auswaschen.

Die Weizenkeimöl-Orangen-Haarkur

sorgt ebenfalls für geschmeidiges Haar. Man benötigt dazu:

zwei Esslöffel Quark
zwei Esslöffel Milch
vier Esslöffel Weizenkeimöl
eine halben Orange
zwei Vitamin E Kapseln

Alles gut miteinander vermengen. Jetzt kommt der Saft einer halben Orange hinzu (frisch gepresst!) und zum Schluss sorgt der Inhalt von zwei Vitamin E Kapseln für eine Extraportion Vitamine. Auf das gewaschene Haar auftragen, etwa 15 Minuten einwirken lassen und die Haare nochmals waschen.

Spliss vorzubeugen

– 1 Ei
– 2 Esslöffel Olivenöl (oder ähnliches)
– 1 Teelöffel Senf
– 1 Teelöffel Früchtetee
– 1 Esslöffel Spülung

Alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Haarkur ins handtuchtrockene, gewaschene Haar geben. Dabei sollte man den Ansatz aussparen, da die Haare sonst sehr fettig werden könnten. Wenn alles gut im Haar verteilt ist, eine Plastikhaube aufsetzen. Wenn ihr wollt, könnt ihr zusätzlich noch ein Handtuch um den Kopf wickeln, denn mit Wärme kann das Haar die Kur besser aufnehmen (deswegen auch die Plastikhaube ;-) ) Etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und dann ausspülen. Achtet darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da das Eiweiß sont gerinnen könnte (sprich: ihr habt dann Rührei auf dem Kopf ). Besser ist lauwarmes Wasser. Die Haare mit einem milden Shampoo waschen, am besten eines ohne Silikone. Die Haare zum Schluss mit kaltem Wasser spülen (schliesst die Haarstruktur) und lufttrocknen lassen. Fertig!

Meine Haare haben sich nach dieser Kur samtig weich und schön angefühlt. Es ist nicht immer nötig viel Geld für eine Haarkur auszugeben.

Habt ihr auch tolle Rezepte? Dann schreibt sie doch in den Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.