Das Beauty-Beast
Lifestyle made easy

Jetzt gibt’s was auf die Nägel

Mut zur Farbe lautet die Devise

Mit den Trendfarben 2011 werden deine Nägel zum absoluten Hingucker.
Während vor einigen Jahren vor allem rote Fingernägel gefragt waren, gibt es mittlerweile kein Tabu mehr bei der Farbwahl des Nagellacks. Die Farbpalette ist so breit wie nie zuvor. Bevor du eine der neuen Trendfarben aufträgst, gönnst du deinen Nägeln am besten ein kurzes Wellnessprogramm, denn vor dem Styling kommt die Pflege.

Ein schönes Nagelstyling erfordert gesunde Nägel. Um diese zu bekommen muss man sie:

1. Stärken:

Wer zu splitternden und brüchigen Nägeln neigt, verwendet am besten Aufbauprodukte, die das Wachstum und die Belastbarkeit der Nägel unterstützen. Massiere das Nagelbett daher regelmäßig mit einem pflegenden Nagelöl. Empfehlen kann ich hier von P2 das Nail Care Oil. Es enthält pflegendes Mandelöl, Vitamin E und F. Dazu duftet es angenehm erfrischend mit dem Aroma der Limone.

2. Pflegen:

Zu gesunden Nägeln gehört auch immer eine gepflegte Nagelhaut. Schiebe sie vorsichtig mit einem Pflegestift nach hinten. Für spürbar mehr Glätte sorgen regelmäßige Nagelhautpeelings, z.B. mit dem Kiwi Cuticle Peeling von P2. Das pflegende Naturhautpeeling mit natürlichen Kieselerde-Peelingextrakten und Kiwi-Extrakt entfernt schonend trockene Nagelhaut.

3. Schützen:

Nagelhärter und Repair-Lacke festigen brüchige Nägel und schützen sie vor starker Beanspruchung. Mein heiliger Gral in Sachen Nagelhärter ist auch hier etwas von P2 und zwar der Intensive Nail! Hardener mit Multivitamin-Komplex. Das ist ein intensiver Nagelhärter für eine spürbare Festigung und Härtung dünner und brüchiger Nägel. Der Nagelhärter soll auch als Unterlack geeignet sein, was ich so leider nicht bestätigen kann. Als Unterlack gibt es für mich nichts anderes als den Rillenfüller von Rival de Loop (Rossmann)

Lange Nägel waren gestern,

heute trägt man sie kurz. Ausserdem wirken so auch bunte Nagellackfarben eleganter und stylischer. Für die perfekte Form werden die Nägel zunächst gerade gefeilt, so dass sie etwa drei Millimeter über die Fingerkuppe hinausragen. Damit die Nägel nicht einreißen, bitte immer nur in eine Richtung feilen. Zum Schluss werden die Ecken leicht abgerundet. Glas- und Keramikfeilen eignen sich übrigens besonders gut, um empfindliche und brüchige Fingernägel in Form zu feilen.

Die Trendfarben der Saison:

Der absolute Frühlingsrenner ist Orange. Vor allem dunklen Typen steht diese knallige Farbe. Wer es lieber dezenter mag, wählt ein sanftes Apricot.
Auch Grau ist aus der Nagellack-Palette nicht mehr wegzudenken. Ob matt, glänzend oder mit metallischen-Effekten – die zeitlose Farbe passt zu fast jedem Outfit. Außerdem darf es jetzt auch wieder mal glitzern: Funkelnde Partikel sind beim Nagellack derzeit angesagt. Ich bin total verliebt in den Topper „Circus Konfetti“ von Essence. Wem das zu auffällig ist, der kann auch nur am kleinen Finger ein Highlight setzen.
Violett gehört eine Sonderstellung. Lila Nägel fallen ganz schön auf und wirken vor allem abends am besten. Damit die Hand nicht blass wirkt, ist es ratsam einen Farbton mit einem leichten Blaustich zu wählen.

Egal, für welche Farbe du dich entscheidest: Verwende vor dem Auftrag einen farblosen Unterlack. Er bewahrt die Nägel vor unerwünschten Verfärbungen und stärkt sie zusätzlich. Dem Unterlack folgen je nach Konsistenz ein bis zwei Schichten Farblack. Damit deine Nägel aussehen wie vom Profi, solltest du mit dem Lackieren in der Nagelmitte beginnen und dann den Lack auf den gesamten Nagel verteilen. Für einen extra langen Halt sorgt ein Überlack, den du als Finish auf den getrockneten Farblack aufträgst. Er bildet ein Schutzschild und versiegelt die Farbe und vermeidet ein frühzeitiges Absplittern.

Kommentieren

Themen
Alle Kategorien
Monatsarchiv